Bildquelle: Viessmann Werke
Klimaanlagen
Frische, angenehme Luft – vor allem an heißen, schwülen Sommertagen – ist die reinste Wohltat. Im Auto, in Hotels oder in Büro- und Geschäftsgebäuden haben wir uns schon daran gewöhnt, dass moderne Technik für das entsprechende „Durchatmen“ sorgt. Das allgemein gestiegene Komfortbedürfnis macht den Wunsch nach angenehmer Raumklimatisierung auch in Wohngebäuden nun immer größer.

Das hat gute Gründe. Nicht nur, dass wir an heißen Sommertagen in den eigenen vier Wänden angenehme Kühle genießen wollen. Es ist auch eine Frage der Gesundheit und Leistungsfähigkeit, die für eine Raumklimatisierung spricht. Denn ein optimales Raumklima empfinden wir bei durchschnittlich etwa 21 °C Zimmertemperatur. Dazu sollte eine relative Raumluftfeuchte von rund 50 % herrschen. Diese Werte schwanken aber im Laufe eines Tages stark und beeinflussen so unsere Leistung, unsere Konzentration und unser Wohlbefinden.

Gut zu wissen, dass moderne Klimaanlagen für einen Ausgleich sorgen, indem sie eine ideale Regulierung bei Tag und Nacht ermöglichen. Nicht nur für die Temperatur, sondern auch für die Luftfeuchtigkeit. Ein angenehmer Nebeneffekt, den Allergiker sehr zu schätzen wissen, ist die mehrfache Filtrierung der Raumluft durch Staub- und Aktivkohle-Filter sowie durch elektrostatische Filter.







Quelle: Viessmann Werke